Die Freiherr vom Stein-Medaille


Freiherr vom Stein-Medaille der MGH, gestaltet von Erich Ott. © MGH Für große Verdienste in der mediävistischen Grundlagenforschung verleihen die Monumenta Germaniae Historica seit 2012 die Freiherr vom Stein-Medaille.

Aus der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Sichtbarmachung von Verdiensten entwickelte Altpräsident Prof. Dr. Horst Fuhrmann die Idee einer von den Monumenta verliehenen, künstlerisch wertvollen Medaille. Die Medaille wurde nach dem Gründer der MGH, Reichsfreiherr Karl vom und zum Stein benannt und von dem Münchner Bildhauer und Medailleur Erich Ott gestaltet. Verliehen wird sie seit 2012 durch die Präsidentin bzw. den Präsidenten der MGH.


Preisträger der Freiherr vom Stein-Medaille


verliehen im Jahr Begründung
Prof. Dr. Rudolf Schieffer († 2018) 2012 in Würdigung seiner Verdienste als Präsident der MGH von 1994 bis 2012
Prof. Dr. Gerhard Schmitz 2012 in Würdigung seines Wirkens als Vertreter des Präsidenten von 1994 bis 2012
Prof. Dr. Peter Landau († 2019) 2015 in Würdigung seiner langjährigen Mitgliedschaft in der Zentraldirektion als Abgesandter der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Prof. Dr. Marc-Aeilko Aris 2018
in Würdigung seiner Verdienste als kommissarischer Präsident der MGH von 2014 bis 2018
Prof. Dr. Wilfried Hartmann 2019 in Würdigung seiner Edition der Konzilien der karolingischen Königreiche III – V (843–911) (Laudatio, PDF)
Prof. Dr. Walter Koch († 2019) 2019 in Würdigung seiner Edition der Urkunden Kaiser Friedrichs II. (Laudatio, PDF)
Prof. Dr. Theo Kölzer 2019 in Würdigung seiner Editionen der Urkunden der merowingischen Könige und der Urkunden Ludwigs des Frommen (Laudatio, PDF)
Prof. Dr. Alexander Patschovsky 2019 in Würdigung seiner Edition der Concordia Novi ac Veteris Testamenti des Joachim von Fiore (Laudatio, PDF)